Glossar - wichtige Begriffe der Model-Branche

In der Model-Branche und am Einsatzort werden Eltern und Kinder oft mit den unterschiedlichsten Fachbegriffen aus diesem Bereich konfrontiert. Hier erklären wir die wichtigsten Begriffe aus dem Werbe-Alltag:

AGENTURPROVISION

Agenturprovisionen fallen an, wenn sich Agenturen, gleich welcher Art, durch Vermittlungen finanzieren. Hier zahlt entweder die vermittelte Person oder der Vermittlungsnehmer. Bei Kindermodelagenturen ist eine Provision von 15-25% üblich.
Die Agentur Modelzwerge erhebt bei Vermittlung keine Provision vom Kindermodel. Dies wird mit dem Auftraggeber direkt verhandelt. Das gesamte Honorar wird an das Kind bzw. die Eltern ausgezahlt.

BUCHUNG

Im Gegensatz zur Anfrage ist die Buchung ein verbindlicher Vorgang. Dann hat sich ein Auftraggeber definitiv für ein Kindermodel entschieden und für den Einsatz ausgewählt. Die Eltern erhalten einen Einsatzvertrag, der alle Details regelt und an den beide Seiten gebunden sind.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
BUYOUT

Das Buyout ist in der Model-Branche ein Verkauf der Rechte an Bild- oder Filmmaterial für einen bestimmten Zeitraum oder eine bestimmte Reichweite. In der Regel erhält das Kindermodel ein Honorar, dass den Buyout einschließt und die Nutzungsrechte dem Auftraggeber überträgt. Gelegentlich werden die Rechte am Werk aber nicht komplett verkauft, sondern abhängig vom Zeitraum und der Reichweite gestaltet. So erhält ein Modelzwerg z.B. für den Dreh und das einjährige Nutzen + Ausstrahlen eines Werbespots ein festgelegtes Honorar. Wird die Werbekampagne verlängert und ein weiteres Jahr der Spot genutzt, fällt ein Buyout an, wenn es im Vorfeld vereinbart ist. Dieses wird ebenfalls an das Kindermodel weitergereicht.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
CASTING

Das Casting (aus dem englischen von "to cast" = angeln, fischen) ist ein Auswahlverfahren, in dem es um die Suche nach geeigneten Kandidaten für eine bestimmte Stelle oder Rolle geht. Modelagenturen organisieren normalerweise Castings, um neue Models für die Datenbanken oder bestimmte Aufträge zu gewinnen. Dabei werden im Vorfeld Fotos der Bewerber eingefordert und gesichtet und dann eine Auswahl für die Einladung von Bewerbern vor Ort getroffen. Nach einer persönlichen Vorstellung, oft mit anderen Bewerbern zusammen, wird eine Entscheidung zur Annahme oder Absage getroffen. Die Kosten für Fotos und Anreise trägt normalerweise der Casting-Besucher selber.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
FALLBACK

In Einsatzverträgen erscheint gelegentlich der Zusatz Fallback oder Standby-Kind. In diesem Fall ist das beauftragte Kind nicht der Hauptakteur, sondern die 2. Besetzung, falls das eigentlich gebuchte Kind ausfällt. Das Honorar ist in diesem Fall etwas geringer, Reise- und Nebenkosten werden aber genauso vom Auftraggeber getragen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
FITTING

Das Fiiting bezeichnet in der Model-Branche die Anprobe oder Kostümprobe. Damit am Drehtag alles perfekt sitzt, wird oft kurze Zeit vorher ein Termin zur Anprobe angesetzt, um den passgenauen Sitz der Garderobe zu prüfen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
HONORAR

Jedes Kindermodel erhält für seinen Einsatz ein Honorar. Die Höhe bemisst sich an der Art des Einsatzes, dem Verbreitungsgrad des Ergebnisses und der Länge des Einsatzes. Honorare müssen prinzipiell versteuert werden. Da ein Kind generell nur wenige Einnahmen erzielt, kommen unsere Modelzwerge nicht über den Grundfreibetrag von 8004 EUR je Jahr hinaus und brauchen deswegen auch keine Steuererklärung für diese Einnahmen abgeben.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SEDCARD

Jeder Modelzwerge präsentiert sich über eine online Sedcard, also eine Art Vistenkarte mit Fotos für potentielle Auftraggeber. Erfinder der Sedcard war Sebastian Sed, von dessem Name sich der Begriff ableitet. Gelegentlich wird auch die Schreibweise "Setcard" verwendet. Hier wird vom Filmset oder Fotoset abgeleitet, an dem die Fotomappen oft im Umlauf sind.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SHOOTING

Das Shooting ist Hauptbestandteil des Einsatzes eines Kindermodels. Es bezeichnet den Moment der Bild- oder Filmaufnahmen. Oft sind hier neben dem Fotografen oder dem Filmteam noch Stylisten und Visagisten anwesend. Beim Einsatz unserer Modelzwerge sind auch die Eltern bei jedem Shooting dabei.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
STAND BY KID

Siehe "Fallback"
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Kennst Du weitere Begriffe, die wir hier noch nicht beantwortet haben?
Wir helfen Dir gern weiter. Schreibe uns eine Mail an info@modelzwerge.de.